Beuteösterreich und Hinterholz (Hohe Wand)

Nachdem es letztes Wochenende nur geregnet hatte, mussten wir unser Pläne um eine Woche verschieben. Wir war diesmal der Gerry, Markus und ich. Ziel war es, wenn es trocken ist uns den Riss in der Route Beuteösterreich anzuschauen. Der Riss selbst ist mit Bolts zugenagelt, rechts neben gibt es einen Riss der hat mir auch gut gefallen, also nehmen wir den, aber Vorsicht! Die Platte rechts ist los und wartet nur darauf abzustürzen! Deshalb brav am zugenagelten Riss bleiben. Die Seillänge nach dem Riss hat es im Vorstieg ordentlich geregnet, dem entsprecht "gschmiert" war es. Die Seillänge ist aber sehr schon, eine Wiederholung wert. Die letzte Seillänge ist wie nebenan in der Betty eher ein Zustieg als eine Route. Aus der Route raus querten wir nicht auf den Sonnenbrillenplatz rüber, sondern links ins Gebüsch, dort findet man leicht auf der linken Wand nach dem A-Steig die Route Hinterholz. Die erste Seillänge ist sehr schön, wunderbare 4er Kletterei. Die 2. Seillänge mit der 5er Querung war leider nass, die letzte Seillänge rechts raus ist leider wieder eher ein Zustieg.
Der Abstieg erfolgte als Abseiler über den Turnerbergsteigerkamin gleich neben an und der Tristanexpress.