Betty und Paul (Hohe Wand)

Nachdem es Samstag wieder einmal geregnet hat, stand Sonntag Vormittag eine Tour auf die Hohe Wand am Programm. Noch beim Zustieg diskutierten Iris, Christian und zeitweise ich, wo wir den einsteigen? Nach kurzem hin und her wurde es Betty und Paul links vom Draschgrat. Bereits in der ersten Seillänge kam ich im Vorstieg ordentlich ins Schwitzen, die Route hatte es ganz gut in sich und die Sonne brannte überraschend intensiv.
In der 2. Seillänge mit der Querung und dem folgenden Riss ist es von Vorteil wenn man nicht der Kleinste ist. Die 3. Seillänge sind die ersten beiden Express ganz nett aber weiter oben nicht mehr wirklich lohnend.
Es folgt der Wechsel von der Betty rechts rüber zum Paul. Die erste Seillänge ist im unteren Teil ganz nett, die obere Hälfte sollte laut Topo einfacher werden, aber irgendwie mag ich keine Wackelsteine, die paar Meter sind eindeutig nicht meines. Vom Stand weg gehts nochmal richtig zur Sache, aber genau sowas ist meines, da kribbelt es in den Fingern.